?

Log in

No account? Create an account
#095 Wir - Jay Kreatief [entries|archive|friends|userinfo]
jaykreatief

[ userinfo | livejournal userinfo ]
[ archive | journal archive ]

#095 Wir [Apr. 29th, 2008|10:53 am]
jaykreatief

jaykreatief

[balu]
[Tags|]
[Current Location |Lüneburg, Büro]
[Current Mood |blah]

Autor: Jay
Titel: Lügen
Prompt: #095 Wir
Genre: Kurzgeschichte
FSK: 0
Anmerkung/Copyright: (c) by Jay

Lügen

Du stehst vor mir und lächelst mich an. Deine Augen strahlen während du mir immer wieder erzählst, wie sehr du mich liebst. Ich versuche zurück zu lächeln. Doch ich kann nicht. Mein Mund ist wie gelähmt. Du liebst mich? Genau. Ganz genau. Und wer soll dir das bitte schön glauben? Wer soll mich den bitte lieben? Du doch ganz sicher nicht. Du mit deinen wunderschönen Augen. Deinem lieblichen Gesicht. Und deiner Art, die alle Menschen zu deinen Freunden macht. Gerade du willst mich, der Personifizierung der Dummheit und Hässlichkeit, lieben? Das kann ich dir nicht glauben. Du lügst mich an. Ich weiß nur noch nicht, warum.

Du sitzt neben mir und erzählst mir, dass du mit mir zusammen ziehen willst. Dass du dein ganzes Leben mit mir verbringen willst. Ich schüttele nur den Kopf und sage dir, dass du schnell von mir genervt sein wirst. Ich nerve jeden irgendwann. Doch du glaubst mir nicht. Du glaubst an unsere Beziehung. Daran, dass alles irgendwann gut wird. Ich glaube an gar nichts mehr. Am allerwenigsten an mich selbst.

Du liegst in meinen Armen und sagst mir wie toll du mich findest. Wie hübsch und lieb und überhaupt. Und alles, was ich denken kann, ist, dass du mich anlügst. Mit allem was du sagst. Jedes Kompliment, alles Positive über mich und über uns. Alles eine einzige Lüge. Ich weiß nicht, wem du was vormachen willst. Dir oder mir. Und ich weiß nicht, warum du das machst. Was bezweckst du? Was willst du von mir? Geld habe ich keines. Und auch sonst nichts Wertvolles? Willst du mich einfach leiden sehen, wenn du dann irgendwann genug von mir hast? Willst du mich sterben sehen?

~~~~~~~~~~

Ich stehe vor dir und lächele dich an. Du siehst mich an mit deinen großen traurigen Augen. Irgendwas hat dich mal wieder verletzt. Doch ich versuche es für dich beiseite zu schieben. Ich erzähle dir, wie sehr ich dich liebe und dass du der wichtigste Mensch in meinem Leben bist. Du bist einfach alles für mich und das sage ich dir auch. Doch du stehst einfach stumm da und rührst dich nicht. Noch nicht einmal ein Lächeln kommt über deine Lippen. Was habe ich nur falsch gemacht?

Ich sitze neben dir und erzähle dir, dass ich mit dir zusammen ziehen will. Dass ich mein ganzes Leben nur mit dir verbringen will. Jede einzelne Sekunde. Ich kann ohne dich nicht mehr leben. Ich erzähle dir, wie ich mir unsere Wohnung vorstelle. Wie wir sie einrichten könnten und was wir alles brauchen. In meiner Fantasie ist schon alles fertig. Ich bin total in meine Gedanken versunken und erst nach einer ganzen Weile sehe ich wieder zu dir. Ich sehe, wie du den Kopf schüttelst und sagst, dass du mir sehr bald auf die Nerven gehen wirst. So wie du angeblich allen auf die Nerven gehst. Aber das stimmt nicht! Du nervst mich nicht! Niemals! Ich lebe doch nur noch für dich. Ich lebe nur noch für uns. Und ich weiß, dass es dir irgendwann wieder besser geht und dass du dann wieder mehr lächeln kannst und endlich beginnst an uns zu glauben. Und bis dahin werde ich warten und dich halten, wann immer du es brauchst. Ich werde nie müde werden für dich da zu sein. Ich bin nicht wie die anderen…

Ich liege in deinen Armen und erzähle dir, wie toll du bist. Wie sehr deine Augen mich in ihren Bann ziehen und wie sehr ich deinen Körper liebe. Und dass du ein unheimlich lieber und toller und hilfsbereiter Mensch bist und einfach eine wunderbare Person bist. Wie du mit Menschen umgehst ist einzigartig. In den Momenten, in denen du dich selber vergisst siehst du aus wie ein Engel. Voller Liebe und über allem schwebend.
Und dann sehe ich wieder die Zweifel in deinen Augen. Die Ungläubigkeit, die Angst. Mein Engel, wir werden es schaffen. Wir beide werden glücklich werden. Ich glaube an uns. An dich. Und ich lüge dich nicht an. Versprochen.
LinkReply

Comments:
[User Picture]From: sasverse
2008-04-29 03:05 pm (UTC)
Das klingt autobiographisch ;)
(Reply) (Thread)
[User Picture]From: balu
2008-04-29 03:26 pm (UTC)
Ach quatsch *ggg*
Hab ich denn den zweiten Teil gut getroffen?
(Reply) (Parent) (Thread)
[User Picture]From: sasverse
2008-04-30 08:48 am (UTC)
ja, sehr!
:*
(Reply) (Parent) (Thread)
[User Picture]From: balu
2008-04-30 08:50 am (UTC)
Das freut mich =)
(Reply) (Parent) (Thread)